Gesundheit, Leben

Mit Medikamenten auf Reisen? Das müssen Sie beachten

Mit Medikamenten auf Reisen?

Nicht jedes Medikament darf so einfach mit Ihnen Urlaub fahren. Warum? In manchen Ländern ist die Einfuhr von bestimmten Medikamenten nicht erlaubt. Ganz wichtig: Von Fleisch wissen wir es alle: Die Kühlkette sollte nicht unterbrochen werden, damit die Ware nicht verdorben wird. Für einige Medikamente gilt genau diese Regel auch.

Sie wollen fliegen?
So packen Sie Medikamente richtig.

Mit einer chronischen Krankheit oder z.B. mit Diabetes können Sie auf Ihre Medikamente auch im Urlaub nicht verzichten. Deshalb gehören Sie natürlich auch ins Urlaubsgepäck. Damit es bei Zoll- und Sicherheitskontrollen am Flughafen keinen Stress gibt, müssen Sie einiges beachten.
Wichtige Medikamente, die eingenommen werden müssen gehören immer ins Handgepäck. Eine vorsorgliche Reiseapotheke kann auch in den Frachtraum im Flugzeug. So stellt man sich, dass auch bei Gepäckverlust die wichtigsten Arzneimittel mit einem reisen.
Der Medikamentenvorrat sollte großzügig bemessen für den Urlaub ausreichen. Denn: Fliegt ihr Flieger zum Beispiel gar nicht, oder mit viel Verspätung, kann schnell mehr als geplant benötigt werden!
Und noch ein Tipp: Nehmen Sie Medikamente immer in der Originalverpackung mit. Inklusive Beipackzettel. Das hilft, eventuelle Missverständnisse zu vermeiden. Eine Ausnahme hier von stellen HIV-Medikamente dar. In einigen wenigen Ländern schließt man bei einer HIV-Diagnose leider immer noch auf eine „strafbare“ Homosexualität.
Nützliche Informationen hierzu gibt die Webseite http://www.hivrestrictions.org.
Bei Unsicherheit über den Umgang mit HIV-Patienten im Zielland, sollte man seine Tabletten z.B. in eine leere Vitamindose umfüllen.

Nehmen Sie eine Bescheinigung mit.

In Deutschland wird flüssiges Insulin bei der Sicherheitskontrolle vor dem Abflug in der Regel nicht beanstandet. In anderen Ländern aber kann das aber sehr wohl der Fall sein. Der ADAC rät daher, eine mehrsprachige ärztliche Bescheinigung mitzunehmen. In der sollten dann alle benötigten Medikamente und Gegenstände, wie zum Beispiel Spritzen, aufgeführt sein.
Insbesondere gilt dies für Medikamente, die Codein (Hustensäfte etc.) enthalten, oder die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Letzteres sind z.B. das für ADHS Patienten verordnete Ritalin oder auch Antidepressiva. Und sogar einige Mittel, die gegen Flugangst helfen.
Vordrucke für den Arzt gibt es auf der Website der Bundesopiumstelle.
Außerhalb der Schengen Staaten ist allerdings nicht mal die Vorlage einer solchen Bescheinigung eine Garantie für die Einreise. Sicherheitshalber sollte man sich daher, falls keine alternativen Medikamente in Frage kommen, mit dem zuständigen Konsulat in Verbindung setzen.

Manche Länder wollen eine Extra-Genehmigung

Auch was in Deutschland alltäglich und legal ist, kann in anderen Ländern strafbar sein. Normalerweise stellen die Medikamente, die üblicher Weise in der Reiseapotheke zu finden sind, kein Problem dar: wie z.B Mittel gegen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Schnupfen (ohne Ephedrin, Codein). Auch die Einfuhr zum persönlichen Gebrauch der Pille ist heutzutage kein Problem mehr.
Besonders hohe Aufmerksamkeit aber ist angesagt, wenn Sie starke Schmerzmittel, bestimmte Beruhigungsmittel und Psychopharmaka mitnehmen möchten. In manchen Ländern, wie z.B. Singapur, muss die Einfuhr vorab genehmigt werden. Besonders streng sind bei der Medikamenteneinfuhr u.a. islamische Länder, wie Türkei, VAE, Indonesien. Die Vorschriften variieren von Land zu Land. Deshalb sollten Sie sich rechtzeitig informieren. Gerade bei Betäubungsmitteln ist höchste Vorsicht angesagt, denn in manchen Ländern drohen massive Strafen, wenn man sie mitnimmt. Neben Singapur haben zum Beispiel auch die Vereinigten Arabischen Emirate besonders strenge Reglementierungen.
Über die Seiten des Auswärtigen Amts kann sich übrigens unter der Rubrik „Reise- und Sicherheitshinweise“ Listen mit verbotenen Medikamenten anzeigen lassen.
Vor der Reise sollten Sie sich auf jeden Fall über die Regelungen ihres Reiselandes informieren.

Keep cool

Manche Medikamente sind kühlpflichtig oder kühlkettenpflichtig. Wie z.B. Insulin, Cortison, Hormone etc.Hier helfen spezielle Arzneimittelkühltaschen, z.B: von Frio, die bis zu 45 h Arzneimittel kühlen können.

2 Comments

  1. Wir wollen im Sommer nach Afrika fahren. Ich habe mich bei einer auf Fernreisen spezialisierten Apotheke schon nach einer passenden Reiseapotheke gefragt. Jetzt stellt sich aber die Frage, wie wir diese ordnungsgemäß verpacken. Vielen Dank für die fundierten Hinweise hierzu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Kleeblatt Apotheke®
    Inh.: Norbert Müller e.K.
    Jakob-Krebs-Str. 51 • 47877 Willich
    Telefon: 02156 | 2518
    Telefax: 02156 | 911811
    08.30 h – 13.00 h
    14.30 h – 18.30 h
    Mittwochs nachmittags und samstags geschlossen.
  • Kleeblatt Apotheke®
    im EKZ

    Inh.: Norbert Müller e.K.
    Gutenbergstr. 155 • 47803 Krefeld
    Telefon: 02151 | 6458991
    Telefax: 02151 | 6458992
    08.00 h – 20.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im real,-

    Inh.: Norbert Müller e.K.
    Höhenhöfe 19 • 47918 Tönisvorst
    Telefon: 02151 | 1500931
    Telefax: 02151 | 1501246
    08.00 h – 20.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im real,- Mevissenstraße
    Inh.: Barbara Müller e.K.
    Mevissenstr. 60 • 47803 Krefeld
    Telefon: 02151 | 3603785
    Telefax: 02151 | 3603786
    08.00 h – 20.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    in Fischeln

    Inh.: Hanh Kaul e.K.
    Kölner Str. 557 •47807 Krefeld
    Telefon: 02151 | 4544646
    Telefax: 02151 | 4544647
    08.30 h – 18.30 h
    09.00 h – 13.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im Kaufland

    Inh.: Kamran Moustafa e.K.
    Auf der Höhe 20 • 47059 Duisburg
    Telefon: 0203 | 3635178
    Telefax: 0203 | 3635179
    09.00 h – 20.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im Kaufland Neuss

    Inh.: Dr. Babak Ghassemi e.K.
    Römerstr. 120 • 41462 Neuss
    Telefon: 02131 | 595 4444
    Telefax: 02131 | 595 4446
    09.00 h – 20.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im E-Center

    Inh.: Metin Tur e.K.
    Schellbergstr. 9 • 41469 Neuss-Norf
    Telefon: 02131 | 178 1990
    Telefax: 02131 | 178 1991
    09.00 h – 19.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    in Büderich

    Inh.: Hanh Kaul e.K.
    Dorfstr. 32 a • 40667 Meerbusch-Büderich
    Telefon: 02132 | 6920410
    Telefax: 02132 | 6920411
    8.30 h – 18.30 h
    9.00 h – 14.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im KronenbergCenter

    Inh.: Hanh Kaul e.K.
    Haedenkampstraße 21 • 45143 Essen
    Telefon: 0201 | 38409066
    Telefax: 0201 | 38409067
    09.00 h – 20.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    am Ostwall

    Inh.: Barbara Müller e.K.
    Ostwall 165 • 47798 Krefeld
    Telefon: 02151 | 6544150
    Telefax: 02151 | 6544151
    08.30 h – 19.00 h
    10.00 h – 14.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im Minto

    Inh.: Norbert Müller e.K.
    Am Minto 3 • 41061 Mönchengladbach
    Telefon: 02161 | 6824050
    Telefax: 02161 | 6824055
    09.00 h – 20.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im EKZ Rheinhausen

    Inh.: Kamran Moustafa e.K.
    Asterlager Str. 90 • 47228 Duisburg
    Telefon: 02065 | 960650
    Telefax: 02065 | 9606525
    08.00 h – 20.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im Kaufland Würselen

    Inh.: Songül Tezel e.K.
    Schumanstr. 4 • 52146 Würselen
    Telefon: 02405 | 6999910
    Telefax: 02405 | 6999911
    09.00 h – 20.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im Kaufland Oer-Erkenschwick

    Inh.: Hamideh Rabiei Fara Donbeh e.K.
    Berliner Platz 14 • 45739 Oer Erkenschwick
    Telefon: 02368 | 9788971
    Telefax: 02368 | 9788972
    08.00 h – 20.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im real,- Gelsenkirchen

    Inh.: Nurgül Isik e.K.
    Emscherstr. 37 • 45891 Gelsenkirchen
    Telefon: 0209 | 80084724
    Telefax: 0209 | 80084726
    09.00 h – 20.00 h
  • Kleeblatt Apotheke®
    im real,- Heerdt

    Inh.: Hanh Kaul e.K.
    Schiessstraße 31 • 40549 Düsseldorf-Heerdt
    Telefon: 0211 | 98740004
    Telefax: 0211 | 98740005
    09.00 h – 20.00 h